Einladung zur Appmusik-Blog-Parade – Invitation to an App Music Blog Carnival

Forschungsstelle Appmusik | 1. Juni 2016

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 08.04.39

Was bedeutet Appmusik? Wie wird mit Apps Musik gemacht? Diese Fragen sind grundlegend für die Erforschung musikalischer Praxis mit Apps. Neben dem, dass Musikapps in unterschiedlichen künstlerischen Kontexten etabliert sind, mangelt es an empirischen Arbeiten zum Lernen mit Apps. Wir wollen dieser Blog-Parade dazu aufrufen, sich möglichst aus verschiedenen Perspektiven mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Möglich wird dies anhand eines kurzen Videos, in dem drei Jugendliche mit der App PlayGround gemeinsam musizieren. Das Video entstand auf der TINCON am, auf der Matthias Krebs einen Workshop gab.

Der Vorteil des unten aufgeführten Videos ist die Zweiteilung des Bildschirms: Auf der linken Bildhälfte sind die Jugendlichen dabei zu sehen, wie sie auf dem Tablet spielen. Und auf der rechten Bildhaft ist eine Echtzeit-Aufnahme des Tablets zu sehen, wobei darauf die Berührungspunkte abgebildet werden. Damit bietet sich eine intensivere Auseinandersetzung mit einer kurzen Musizierszene an.

Kann man das, was die drei Jugendlichen auf PlayGround machen, schon Musizieren nennen? Und wenn ja, was ist das Spezifische daran? Zur Stellungnahme aufgerufen sind bis zum 15. Juli 2016 Forscher_innen, Pädagog_innen, Musiker_innen, Appentwickler_innen und Interessierte dazu, sich in einem Blogartikel mit dem hier aufgeführten Video auseinanderzusetzen. Denkbar sind Ausformulierungen spezifischer Meinung bis hin zu detaillierten Videoanalysen. Die Methoden der Beobachtung des Videos sind also nicht vorgegeben, denn vielmehr geht es um unterschiedliche Sichtweisen. Ziel soll es nämlich sein, später die verschiedenen Perspektiven über das Musikmachen der drei Jugendlichen gegenüberzustellen und hier in einem Artikel zusammenzuführen.

Wie kann man mitmachen?

  • Schreibt einen Blogbeitrag zur Frage, wie in dem Video Musik gemacht wird.
  • Verlinkt euren Beitrag mit diesem Artikel. Dadurch erfolgt ein PingBack und euer Beitrag wir hier verlinkt.
  • Natürlich könnt ihr euren Artikel auch hier als Kommentar eintragen oder auf unserer Facebook-Seite verlinken.
  • All diejenigen ohne eigenen Blog, können uns einen Text schicken, den wir unter eurem Namen (auf der Seite des tAPP-Netzwerks) veröffentlichen oder ihr schreibt einen Kommentar unter diesen Beitrag.
  • Damit wir viele Perspektiven sammeln können und ein reger Austausch angeregt wird, könnt ihr gern andere über diese Blogparade informieren.
  • Bereits veröffentlichte Beiträge können und sollen natürlich auch kommentiert und geteilt werden, um wiederum weitere Anregungen zu schaffen.

Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf viele Ergebnisse für einen regen Austausch zum Thema Musikmachen mit Apps.

 

English Call

What does app music mean? How do people make music with apps? These and other related questions are fundamental for the research on musical practices with apps. Besides established forms of art using musical apps, there is a lack of empirical research of musical learning with apps. This is the reason for us initiating this call for a blog parade which aims at dealing with this topic from different perspectives.

A short video of three students working with the app PlayGround serves as the blog parade’s basis for discussion. It was filmed at the TINCON where Matthias Krebs held a workshop.

An advantage of the video (see below) is the split screen mode: on the left you see the adolescents playing on tablets and on the right you can see the touch points recorded by the iPad while the boys were playing. This video offers a good opportunity to deal with a short sequence of music making more intensively.

Is it appropriate to equate the process of three adolescents working with the app PlayGround with music making? If you (dis)agree, why? To answer these questions, we would like to initiate a blog parade. This call is directed to researchers, pedagogues, musicians, app developers, and all people who are interested in dealing with this video by writing a blog article. We are looking forward to your contributions up until July 15, 2016 (deadline). The articles may contain explanations of specific opinions up to detailed video analyses. There are no specific methods of observation required. In fact, our aim is to collect different views that are compared and brought together later on.

How to get involved:

  • Write a blog article on how (or if) music is made in the video.
  • Link your contribution to this article. This will result in a PingBack and your contribution will be linked here to the blog.
  • Of course you can also publish your article here by simply leaving a comment or linking it to our Facebook page .
  • All people without an own blog can send us a text which will be published under your name on the website of the network tAPP, or you can also leave a comment under this post.
  • In order to gather a lot of different perspectives and for the sake of a lively exchange, you are cordially invited to inform others about this blog parade.
  • Already published articles can and also should be commented and shared; again, in order to to provide further suggestions.

We are very excited and looking forward to many results and a lively exchange of opinions on making app music.

Die Forschungsstelle Appmusik am Berlin Career College der Universität der Künste Berlin beschäftigt sich mit der systematischen Erfassung des Phänomens Appmusik sowie den resultierenden pädagogischen Implikationen dieser veränderten musikalischen Praxis.